Copyright
ThyssenKrupp

Jun 11, 2021 | Industrie

Thyssenkrupp auch im 2. Quartal mit starker Dynamik

Thyssenkrupp konnte im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020/2021 an die gute Geschäftsentwicklung des 1. Quartals anknüpfen.

So stiegen die Auftragseingängeder Unternehmensgruppe um 14 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf  insgesamt 8,6 Mrd €. Auch der Umsatz verzeichnete ein Plus von 4 Prozent und stieg im 2. Quartal ebenfalls auf 8,6 Mrd € (Vorjahr: 8,2 Mrd €). Das Bereinigte EBIT betrug 220 Mio € und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von -279 Mio €. Zu diesem Ergebnisanstieg haben nahezu alle Segmente mit ihren Ergebnisverbesserungen beigetragen. Positive Effekte aus den Restrukturierungs- und Effizienzmaßnahmen haben diese Entwicklung unterstützt. Angesichts der guten Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr hat thyssenkrupp die Prognose für das laufende Geschäftsjahr sowohl mit Blick auf Umsatz als auch Ergebnis angehoben.

Martina Merz, Vorstandsvorsitzende der Thyssenkrupp AG: „Wir haben im 2. Quartal weiter Boden gut gemacht: Einerseits hat uns dabei die Erholung in vielen unserer Märkte geholfen. Andererseits zeigen unsere Maßnahmen zur Performancesteigerung die geplante Wirkung. Das ist gut und macht uns zuversichtlich. Wir wissen aber auch sehr genau, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Deshalb wird sich hier auch nicht ausgeruht. Die Neuausrichtung von Thyssenkrupp bleibt ein Weg der vielen kleinen Schritte – und die gehen wir.“

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel

ifo Institut kritisiert neues Klimaschutzgesetz

Das ifo Institut hat das neue Klimaschutzgesetz kritisiert. „Leider wurde die Chance zu einer umfassenderen Reform des Klimaschutzgesetzes im aktuell vorliegenden Entwurf nicht genutzt“, schreibt die Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und Ressourcen, Karen...

mehr lesen

RWI: Deutsche Konjunktur nimmt wieder Fahrt auf

Das RWI erhöht seine Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum in diesem Jahr leicht auf 3,7 Prozent. Für das kommende Jahr geht es von einem Plus von 4,7 Prozent aus. Die Arbeitslosenquote dürfte dieses Jahr 5,8 Prozent und im kommenden Jahr 5,2 Prozent betragen....

mehr lesen