Jan 14, 2022 | Industrie

RWI: Einsatz von Industrierobotern kann Beschäftigungsverhältnisse stabilisieren

Der vermehrte Einsatz von Robotern in der Industrie führt tendenziell zu stabileren Beschäftigungsverhältnissen. Diesen Schluss ziehen Experten-Teams des RWI – Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung, Essen, und des polnischen Institute for Structural Research (IBS) aus einer europaweiten Untersuchung. Zudem erhöht sich durch die technische Unterstützung die Wahrscheinlichkeit, einen neuen Job zu finden. Die Ergebnisse fallen allerdings in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich aus und hängen insbesondere von den dortigen Arbeitskosten ab – vor allem in Ländern mit niedrigen Arbeitskosten führte Kollege Roboter zu stabileren Beschäftigungsverhältnissen und mehr Neueinstellungen. In Ländern mit hohen Arbeitskosten kehrt sich dies um.

Für die Studie wurden Daten des „European Labour Force Survey“ der Jahre 1998 bis 2017 verwendet. Sie stammen aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowenien, Spanien, der Slovakei, Tschechien, Ungarn und dem Vereinigten Königreich.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel

VRR kauft Anlagen von Abellio

Nach der Insolvenz von Abellio erwirbt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Bahnbetriebswerke in Duisburg und Hagen. Die VRR-Gremien stimmten heute einer entsprechenden Beschlussvorlage zu. Außerdem sicherte sich der Verkehrsverbund die Betriebsgrundstücke in...

mehr lesen

5G-Campus-Netz für Raffinerie

5G Versorgung für das 13 Quadratkilometer große Gelände. Die PCK Raffinerie in Schwedt bringt sich auf den neuesten Stand: Zwei neue Mobilfunkfunkmasten und die neueste Technik wird die Telekom in den kommenden Monaten auf dem 13 Quadratkilometer großen Areal...

mehr lesen