Apr 21, 2022 | Industrie

RWE wählt den Hafen von Thorsminde als Betriebs- und Wartungsbasis für größten Offshore-Windpark Dänemarks aus

RWE hat den Hafen von Thorsminde ausgewählt, um von dort aus den Betrieb und die Wartung des Offshore-Windparks Thor durchzuführen. Eine entsprechende Absichtserklärung (Letter of Intent) wurde jetzt unterzeichnet.

Mit einer geplanten Leistung von rund 1.000 Megawatt (MW) wird Thor der bisher größte Offshore-Windpark Dänemarks sein. Er wird vor der dänischen Westküste – etwa 22 Kilometer vom Hafen in Thorsminde entfernt – errichtet. Der dänische Hafen bietet sowohl den kürzesten Seeweg als auch den schnellsten Luftweg zum Offshore-Windpark. Nach seiner vollständigen Inbetriebnahme, die für spätestens 2027 geplant ist, kann Thor genug Ökostrom erzeugen, um rechnerisch den Jahresbedarf von über einer Million dänischer Haushalte zu decken.

Mit der geplanten Betriebs- und Wartungsbasis in Thorsminde wird RWE die lokale Wirtschaft unterstützen und langfristig bis zu 60 Arbeitsplätze schaffen. Dazu gehören Techniker, Ingenieure, nautisches Personal sowie die Besatzung der Serviceschiffe. Es wird erwartet, dass die neue Servicestation ab 2026 voll betriebsfähig sein wird. RWE plant, seinen Windpark für mindestens 30 Jahre von diesem Hafen aus zu betreuen.

Darüber hinaus will RWE einen Teil des Hafens als Basis während der Errichtung des Windparks nutzen und sich dafür bereits im Frühjahr nächsten Jahres in Thorsminde niederlassen. Es wird erwartet, dass erste Untersuchungen vom Hafen aus durchgeführt, kleinere Komponenten verschifft und von Thorsminde aus Personal zum jeweiligen Arbeitsplatz auf See gebracht wird.

RWE ist weltweit einer der führenden Akteure bei Erneuerbaren Energien und die Nummer 2 bei Offshore-Wind. Das Unternehmen investiert massiv in den weiteren Ausbau und wird dessen Kapazität im Bereich Offshore-Wind bis 2030 von derzeit 2,4 auf 8 Gigawatt verdreifachen. In Dänemark betreibt RWE bereits den Offshore-Windpark Rødsand 2, der sich südlich der dänischen Insel Lolland, etwa zehn Kilometer südöstlich von Rødbyhavn befindet. Der Windpark hat eine installierte Leistung von 207 MW (RWE-Anteil: 20%) und ist seit 2010 in Betrieb.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel

Industrie und Zukunft Update

Industrie: Aktivistische RWE-Aktionäre scheitern mit Forderung nach Kohle-Abspaltung...HB Industrie: Autozulieferer in der Zange...FAZ Industrie: Die neuen Regeln der Kriegswirtschaft...Manager Magazin Industrie: BASF bestätigt Ziele trotz „außergewöhnlicher...

mehr lesen