Nov 2, 2021 | Forschung

Krupp-Förderpreis für junge Experimentalphysikerin

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat die Experimentalphysikerin Prof. Dr. Monika Aidelsburger mit dem Alfried Krupp-Förderpreis 2021 ausgezeichnet. Die mit einer Million Euro dotierte Auszeichnung gehört zu den bedeutendsten wissenschaftlichen Preisen in Deutschland. 89 Vorschläge waren bei der Krupp-Stiftung eingegangen. Die 34-jährige Aidelsburger ist seit 2019 Professorin für künstliche Quantenmaterie an der Fakultät für Physik der Ludwig-Maximilians-Universität München und damit die jüngste Professorin der Universität. Sie hat es geschafft, Phänomene im Labor mit ultrakalten Atomen zu simulieren und so Konzepte zu untersuchen, die bisher als nicht beobachtbar galten. Die Auszeichnung übergab NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen in der Villa Hügel in Essen.

 

Der Alfried Krupp-Förderpreis wird seit 1986 jährlich für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ausgeschrieben, die in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften eine Erstprofessur an einer deutschen Hochschule innehaben.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel