Okt 15, 2021 | Politik

In der Krise reden wir über Haschisch: Deutschland hat dringendere Probleme!

Jeden Morgen wenn ich für Industrie und Zukunft den Nachrichtenüberblick erstelle, habe ich Mühe, Meldungen zu finden, die optimistisch klingen. Sicher, einzelne Unternehmen leisten immer noch eine hervorragende Arbeit, aber das Gesamtbild der deutschen Wirtschaft verdunkelt sich zusehends. Heute verwies ich auf Artikel in denen die Automobilzulieferer den Standort Deutschland gefährdet sehen, ein drastischer Wachstumseinbruch prognostiziert wird und auf die Meldung, dass die Energiekrise die Erholung der Weltwirtschaft gefährdet. Volkswagen steht kurz vor einem massiven Stellenabbau und Opel vor der Zerschlagung.

Aber anstatt darüber zu reden, wie die Energieversorgung gesichert und die Industrie erhalten werden kann, wie wir dafür sorgen, dass Millionen Menschen noch ihre Gas- und Stromrechnung bezahlen können und ihre Jobs behalten ist eines der wichtigsten Themen in den Medien die sich abzeichnende Legalisierung von Haschisch. Kaum etwas ist unwichtiger, selbst aus der Perspektive der Kiffer, denn auch die brauchen Geld, um sich ihre Drogen kaufen zu können. Und daran könnte es ihnen in den kommenden Jahren mangeln.

Eine Krise hat begonnen, die unser Leben grundlegend verändern könnte. Aber die meisten Deutschen scheinen sich dazu entschlossen zu haben, ihren Kopf in den Sand zu stecken. Der Glaube, Wohlstand sie in diesem Land naturgegeben und man müsste sich über seinen Erhalt keine Gedanken machen, ist weit verbreitet.

Dieser Traum wird schon bald enden. Aber je früher wir alle wach werden, um so größer ist die Chance, den Absturz zu vermeiden. Die Politiker müssen sich jetzt darauf konzentrieren, die Wirtschaft zu stärken und die Energieversorgung zu sichern.

Legal kiffen können sie später.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel