Copyright
Hans Blossey

Apr 26, 2022 | Industrie

Duisport zeigt sich krisenfest

Die Duisport-Gruppe zeigte sich auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie resilient krisenfest. So konnte die Duisburger Hafen AG 2021 ihren Umsatz um 18,9 Prozent auf 346,8 Millionen Euro steigern und die Prognose von 315 Millionen Euro übertreffen. Der Gewinn vor Steuern lag bei 29,5 Millionen Euro und somit oberhalb des Vorjahreswertes von 22,3 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern wuchs um 33,1 Prozent auf 18,9 Millionen Euro. Der Containerumschlag legt leicht um zwei Prozent auf rund 4,3 Milllionen TEU (Standardcontainer) zu.

 

Weiterhin positiv hat sich der Warenverkehr mit China entwickelt. 2021 wurden über 2.800 Fahrten über die Neue Seidenstraße abgewickelt, das entspricht einem Plus von zwölf Prozent. Wegen der Unterstützung Russlands im Ukraine-Krieg durch Belarus haben Vorstand, Aufsichtsrat und Gesellschafter im März dieses Jahres beschlossen, sämtliche geschäftliche Aktivitäten in Belarus zu beenden. Duisport wird sich sowohl von der Minderheitsbeteiligung (0,59 Prozent) an der internationalen Entwicklungsgesellschaft des Industrie- und Logistikparks Great Stone sowie von der Beteiligung an der Eurasian Rail Gateway CJCS (38,9 Prozent) trennen.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel

Industrie und Zukunft Update

Industrie: Aktivistische RWE-Aktionäre scheitern mit Forderung nach Kohle-Abspaltung...HB Industrie: Autozulieferer in der Zange...FAZ Industrie: Die neuen Regeln der Kriegswirtschaft...Manager Magazin Industrie: BASF bestätigt Ziele trotz „außergewöhnlicher...

mehr lesen