Copyright
Deloitte

Nov 23, 2021 | Digital

Deloitte vergibt Fast 50 und Challenge Award an deutsche Tech-Durchstarter

Gerade in Zeiten des Umbruchs halten Einfallsreichtum und technologische Lösungen das wirtschaftliche Leben am Laufen. Das zeigen auch die Gewinner des Fast 50 Award, die Deloitte gestern Abend bei einer feierlichen Preisverleihung im Berliner ewerk ausgezeichnet hat. Der renommierte Award wurde zum 19. Mal unter Berücksichtigung der COVID-19-Auflagen an wachstumsstarke und innovative Tech-Unternehmen vergeben.

Auch in diesem Jahr waren die bekannten Tech-Metropolen Berlin und München stark vertreten. Jedoch ebenfalls ganz vorne mit dabei: das Rheinland. Sechs der im Fast 50 gerankten Teilnehmer haben ihren Sitz in Köln, Düsseldorf oder Bonn. Rund 60 Prozent der ausgezeichneten Firmen sind im Segment Software tätig.

„Auf den vorderen Plätzen haben in diesem Jahr vorwiegend Unternehmen aus den Bereichen Artificial Intelligence und Environmental Technology überzeugt“, so Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications bei Deloitte. „Mithilfe innovativer, technologischer Lösungen tragen diese Unternehmen dazu bei, den CO2-Ausstoß zu verringern, und zeigen mit ihrem Umsatzwachstum, dass nachhaltige Lösungen auch wirtschaftlich sehr erfolgreich sein können.“

Die Gewinner des Fast 50 Award:

1. Platz: Enpal GmbH aus Berlin

Mit einem Umsatzwachstum von 11.441 Prozent seit dem Gründungsjahr 2017 hat Enpal den Wettbewerb hinter sich gelassen. Die Vision des Unternehmens: Solarpanels auf Wohngebäude zu bringen und somit sauberen Strom für jeden zugänglich zu machen. Dabei ist fast der komplette Prozess digitalisiert: Die Kunden geben online alle Informationen zum Dach ein, die in-house entwickelte künstliche Intelligenz plant passgenau die Solaranlage. Im Paket mit dabei sind ein Stromspeicher sowie eine App, die den Stromverbrauch analysiert, weitere Enpal-Produkte ansteuert und so das Zuhause zum Smart Home umrüstet.

2. Platz: RightNow GmbH aus Düsseldorf

RightNow kauft Verbrauchern Rechtsansprüche ab und macht diese auf eigenes Risiko geltend. Dafür hat das Unternehmen eine auf künstlicher Intelligenz basierende Software entwickelt, die den jeweiligen Anspruch prüft. Bei positivem Ergebnis erstattet RightNow den Kunden einen Großteil ihrer Erstattungsansprüche, ohne dass diese sich weiter kümmern müssen. Auf die Idee für dieses Geschäftsmodell kamen die drei Gründer Phillip Eischet, Torben Antretter und Benedikt Quarch, nachdem sie selbst von einer Flugstreichung betroffen waren. Heute hat das Unternehmen mehr als 40 Mitarbeiter:innen und der Umsatz ist seit Gründung um 2.257 Prozent gestiegen.

3. Platz: Efficient Energy GmbH aus Feldkirchen bei München

Über den dritten Platz im Fast-50-Ranking freuen sich Efficient-Energy-CEO Georg Dietrich und sein Team. Das Unternehmen hat sich dem Thema klimaneutrale Kühlmittel verschrieben. Mithilfe der selbst entwickelten Bluezero®-Technologie hat Efficient Energy es geschafft, Wasser als alleiniges Kältemittel in ihren Kältemaschinen einzusetzen. Im Gegensatz zu synthetischen Kältemitteln entstehen so beim Kühlungsvorgang keine Treibhausgase. Die zukunftsweisende Idee des Unternehmens wurde in den vergangenen vier Jahren mit einer Umsatzsteigerung von 2.044 Prozent belohnt.

Die Gewinner des Challenge Award:

Future of Retail: ChannelEngine aus Leiden (Niederlande) Channel

Engine verbindet seine Kunden mit den wichtigsten europäischen Online-Marktplätzen und hilft ihnen dabei, ihre Produkte an Endkunden zu vertreiben. Die dazu entwickelte Softwarelösung stellt sicher, dass Produktinformationen und Lagerbestände über die verschiedenen Marktplätze hinweg synchronisiert werden, während Aufträge an das unternehmensinterne Warenmanagementsystem zurückgespielt werden.

PropTech: Cosuno aus Berlin

Cosuno hat eine SaaS-Lösung entwickelt, die Unternehmen aus der Baubranche dabei hilft, Ausschreibungen schneller und effizienter umzusetzen. Über die Software lässt sich der gesamte Prozess steuern – vom Kontaktieren präferierter Auftragnehmer über das Einfügen und Anpassen der Anforderungen bis hin zur Verfolgung der Angebotsabgabe in Echtzeit.

Future of Manufacturing: KREATIZE aus Berlin

KREATIZE verlegt die benutzerdefinierte Teilefertigung in die Cloud. Das Start-up bietet eine Full-Service-Plattform, die produzierenden Unternehmen Zugang zu Fertigungsmöglichkeiten gibt, ohne dass diese dafür eine eigene Maschine benötigen. Die Kunden können aus einer breiten Palette von Materialien und Prozessen wählen und haben somit die Kontrolle über die gesamte Produktion.

Dr. Andreas Gentner ist von der Kreativität und dem Erfolg der Teilnehmer begeistert: „Ich gratuliere allen Gewinnern zu ihrer phänomenalen Leistung. Die ausgezeichneten Unternehmen zeigen mit ihren Produkten und Services, wie sich Innovationen und unternehmerischer Erfolg vereinen lassen. Ihr Erfolg stimmt optimistisch für den Tech-Standort Deutschland.“

Mit dem Fast 50 Award zeichnet Deloitte insgesamt 50 Unternehmen aus, die ihren Erfolg auf neuen Technologien aufbauen und zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branchen Software, Hardware, Communications, Media & Entertainment, Healthcare & Life Sciences, Environmental Technology oder Fintech gehören. Vor zwei Jahren hat Deloitte zudem den Challenge Award ins Leben gerufen. Der Preis geht dieses Jahr an junge Unternehmen, die in den Kategorien Future of Retail, Future of Manufacturing und PropTech mit innovativen Technologielösungen überzeugen können.

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel