Nov 15, 2021 | Industrie

Alarmsignal für die deutsche Politik

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zum Gutachten des Sachverständigenrates. Der Mangel an Rohstoffen, Chips und Vorprodukten sowie Staus an Häfen und unzureichende Containerkapazitäten würden der Industrie weiterhin zusetzen.

„Das Gutachten ist ein Alarmsignal für die deutsche Politik. Die Spannungen in den Lieferketten haben Produktion und Export geschwächt. Die kommenden Monate versprechen wenig Besserung. Der Mangel an Rohstoffen, Chips und Vorprodukten sowie Staus an Häfen und unzureichende Containerkapazitäten werden der Industrie weiterhin zusetzen. Für einen wiedereinsetzenden Aufschwung müssen Politik und Wirtschaft diese Spannungen gemeinsam überwinden.

Wenn die deutsche Wirtschaft im kommenden Jahr das Vorkrisenniveau erreichen will, muss die Politik auch die pandemiebedingten Einschränkungen des Wachstums beseitigen – durch eine weitere erfolgreiche Impfkampagne und eine 3G-Regel am Arbeitsplatz. Die Politik muss alles daran setzen, dass die Impfzahlen weiter steigen und Auffrischungsimpfungen systematisch durchgeführt werden. Es darf nicht sein, dass eine kleine Gruppe von Impfverweigerern eine ganze Gesellschaft mit mehrheitlich Geimpften lähmt.

Die künftige Bundesregierung muss ein geeignetes Umfeld für die Transformation hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft gestalten. Massive Investitionen sind erforderlich – von privater und staatlicher Seite. Der neue Haushalt muss Antworten auf die entscheidenden Finanzierungsfragen bieten, damit die notwendigen Investitionen schnell passieren. Dies gelingt nur, wenn Planungs- und Genehmigungsverfahren einfacher und schneller werden.“

WEITERE ARTIKEL

Weitere Artikel